Frauensegeln auf dem Heeger Meer

Frauen-Crewsegeln über Vatertag auf dem Heeger Meer


12 Frauen, 2 Bungalows, 3 Polyfalken  und nicht zu vergessen eine exklusive Espresso-Maschine machten den Aufenthalt im Bungalowpark Pharshoeke in Heeg zu einem tollen Segelevent.

Am Anreisetag herrschte perfektes Wetter, sodass die ersten Frauen am 13.05. nachmittags die Unterkünfte und Boote in bester Laune inspizieren und sich Gedanken über die Verteilung der Zimmer machen konnten. Gegen 22:00 Uhr trafen die letzten Ladies ein und am langen Tisch gab es köstliche Spagetti Bolognese, die eine Mitseglerin zuhause vorbereitet hatte. Die Aussicht auf das Heeger Meer direkt vor dem Haus machte Lust aufs Ablegen!

Angenehme 3 Bf. am ersten Segeltag waren der perfekte Einstieg, da es für die meisten Seglerinnen der Saisonauftakt war. So ließen wir es langsam angehen mit einem Manöver-Übungstag rund um die Insel Langehoekspôlle und anschließender Kaffee-Pause in Gaastmeer.


Am Freitag ging es bei 3–4 Bf. mit Anlegestopp in Woudsend und Besichtigung der Mühle über das Slotermeer in das hübsche Städtchen Sloten. Der Kibbeling war lecker und nötig, denn zurück hieß es dann kreuzen. Der Samstag brachte Regen und auffrischenden Wind mit in Böen 6 Bf. Nachdem eine Crew unter Beweis gestellt hatten, dass „frau“ auch unter diesen Bedingungen Spaß auf dem Wasser hat, fiel die mehrheitliche Entscheidung für den Nachmittag doch auf einen Shopping-Ausflug in Sneek, der später mit strahlendem Sonnenschein belohnt wurde.


Der Sonntag mit Sonne und 5–6 Bf. bot den verbleibenden zwei 3er Crews nochmal die Gelegenheit sich sportlich zu beweisen. Nach einem kurzen Ausflug auf dem Heeger Meer, das inzwischen durch den starken Wind eine ordentliche Welle aufgebaut hatte, beschlossen die Crews eine ruhigere Kanalfahrt zu unternehmen, da die Oberarme langsam schlaff wurden.

Der Nachmittag führte uns dann bei vorwiegend Halbwind gemütlich über den Kanal Wide Wimerts nach Ijlst. Scholle und Co. am Abend waren wieder hervorragend – man gönnt sich ja sonst nichts.

Im Ergebnis steht bei einigen der feste Vorsatz, zukünftig das Oberarm-Muskeltraining zu intensivieren ;-)


Insgesamt eine gelungene Tour mit viel Spaß und einigen Lerneffekten und wir sind uns einig:

Das machen wir nochmal!

Christiane Juhr-Dung und Marion Sprickmann