Flensburger Segel Club richtete XVII. Mosquito Cup aus

Der Flensburger Segel Club richtete vom 05. bis 06.09.2015 den XVII. Mosquito Cup 2015 aus

 

Sieger in der Klasse Opti A ist Chrissi und damit voraussichtlich auch der Gewinner des 3. Opti A-Cup 2015, einer Wettfahrtserie des DODV, die noch bis zum 31.10.2015 andauert.

 

Der diesjährige Mosquito-Cup zählt mit 30 weiteren Regatten zu der bundesweiten Wettfahrtserie des Opti A Cup. In die Wertung kommen Segler, die bei mindestens vier Regatten mit mindestens neun Wettfahrten gestartet sind.

Chrissi gewann bereits 2 Regatten der Serie  (Berlin und Biblis) und erzielte einen weiteren 2. Platz am Baldeneysee, so dass noch eine weitere Regatta der Serie notwendig war, um in die Wertung zu kommen. Also fuhren wir am Wochenende mit großen Zielen mal eben nach Glücksburg zum FSC. Da wir auch das Fußballspiel der Nationalmannschaft gegen Polen nicht verpassen wollten, fuhren wir nach dem Spiel die Nacht durch und waren rechtzeitig am Samstagmorgen beim FSC.

Ausreichend Wind war vorhergesagt und noch mehr Wind, mit Böen von 44 Knoten, blies uns um die Ohren – Sturmwarnung und damit keine Wettfahrt am Samstag. Auch für Sonntag sah es nicht viel besser aus, so dass wir befürchteten, die Rückreise ohne eine einzige Wettfahrt antreten zu müssen. Am Sonntagmorgen wurde der Start zunächst verschoben. Der Wind flaute bei tollem Sonnenschein gegen Mittag auf 24 Knoten etwas ab. Da aber die Böen nach wir vor hackten, erging von Seiten der Wettfahrtleitung eine eindringliche Warnung an jeden Opti Segler: Auslaufen auf eigenes Risiko! Aber dies schreckte die Segler/Innen nicht wirklich ab. Von den 48 Meldungen in Opti A waren 44 Segler hoch motiviert an der Startlinie und auch 34 Boote in Opti B gingen an den Start.

Chrissi wollte diese Regatta unbedingt gewinnen. Das bedeutete aber, einen Frühstart um jeden Preis vermeiden. Keine Wettfahrt wird gestrichen. Nach einem sehr konservativen Start lag Chrissi am ersten LUV-Fass an 5. Position. Von dieser gesicherten Position konnte er beruhigt angreifen. Nach der zweiten Kreuz lag er mit Abstand in Führung, die er bis ins Ziel nicht mehr abgab.


Auch in der 2. Wettfahrt wiederholte Chrissi seine Strategie und gewann auch diese Wettfahrt unangefochten. Das gesamte Feld war kurz vor 15:00 Uhr im Ziel, so dass für Opti A noch eine 3. Wettfahrt angeschossen werden konnte. Diesmal erwischte Chrissi einen ganz schlechten Start, als er von einem Boot vor dem Start abgedeckt wurde und als einer der Letzten über die Startlinie fuhr. An der ersten LUV-Tonne lag Chrissi schon auf Platz 10, was aber für den Gesamtsieg nicht gereicht hätte. Auf dem Vorwindkurs entschieden sich alle neun führenden Segler, das Gate in Lee auf der Steuerboard-Seite zu runden. Chrissi wählte deshalb die Backboard-Seite und lag nach der zweiten Kreuz an der LUV-Tonne auf Platz 3. Auf dem Vorwindkurs vermied Chrissi jedes Risiko einer Kenterung und beendete die Wettfahrt auf Platz 4 – und damit Gesamtsieger des Mosquito Cup.


Chrissi führt nun mit 3 siegreichen Regatten und 110 Punkten die Wettfahrtserie des 3. Opti A-Cup an.