Start to win? Einhand rund Fünen.

160 Meilen allein gegen Wind und Welle, gegen 300 Gegener und den inneren Schweinehund: das ist die Silverrudder Challenge rund Fünen. Am 18. September um 08:00 Uhr geht auch unser Vereinfreund Stefan Sprickmann über die Startlinie vor Svendborg. [HIER] könnt Ihr die Regatta live verfolgen und miterleben, wo er steht.


www.sailingMahjong.jimdo.com

Die Silverudder Challenge hat sich vom ersten spontanen Rennen in nur 4 Jahren zu einem professionellen Segelevent mit 300 Startern und professionellem Management entwickelt, bei dem jeder Teilnehmer per Live-Tracking online verfolgt werden kann. In sieben Startgruppen wird ohne Vergütung gegeneinander gesegelt. Stefan startet mit 30 anderen in der Gruppe "Keelboat Mini" um 08:00 Uhr. Und hat, wenn es gut läuft, mindestens 30 Stunden bis zum Ziel vor sich.

 

Anders als bei normalen Regatten, werden beim Silverrudder die langsamsten Boote zuerst gestartet, alle halbe Stunde folgt dann die nächst schnellere Klasse. So sollen möglichst viele Situationen Boot gegen Boot provoziert werden, wobei keine speziellen Wettfahrtregeln, sondern nur die Grundregeln der KVR gelten. Keine Gelegenheit, nachzulassen.

 

Eine besondere Herausforderung wird der Kleine Belt mit seinen Kurven, Brücken und berüchtigten Strömungen. Er wird in der Nacht auf Samstag durchsegelt. Und in diesem Jahr ist Neumond. Die Nacht wird also lang und rabenschwarz. Eine echte "Challenge".