Starkwind-Vereinsmeisterschaft 2015

Am Sonntag den 15. November hat eine Truppe mutiger Segler um den Titel Vereinsmeister gekämpft.

 

 



Auf dem Foto von l. nach r.:

Richard, Amina & Volker – Johannes und Hartmut waren leider schon abgereist

Nach einer Wettfahrt in der der größte Gegner der böige Starkwind war, konnten wir unsere Vereinsmeister küren:

 

Im Schwertzugvogel – Johannes und Hartmut Fenzel

Im LASER – Volker Stiefken

Im 420er – Amina El Saytari und Richard Pergens

 

Alle Segler die bei dem Wetter mit Freude in die Wettfahrt gestartet sind, haben sich tapfer

geschlagen. Denn in Böen „7“, das hört man öfter beim Segler-Stammtisch. Bei unserer diesjährigen Vereinsmeisterschaft führte aber das zur Absage der OPTI Wettfahrten und einer Startverschiebung der anderen Klassen. Nach „Windfinder“ sollte der Wind mittags nachlassen.

 

Gegen 12 Uhr wagten wir es die Segler auf Wasser zu lassen, der Wind hielt sich jedoch nicht an die Vorhersage und blies unvermindert mit 20 Knoten im Mittel. Die Begleitboote bekamen einiges zu tun um die Besatzungen gekenterter Boot abzusichern. Letztendlich blieb es, für einige, bei dem Versuch an die Startlinie zu kommen. Es wurde abgebrochen und die Boote wieder an die Stege verholt. Zur Aufmunterung hatte die Landcrew schon warme Getränke und das Mittagessen vorbereitet. Trotz einiger Kenterungen war die Stimmung der Crews durchweg gut gelaunt und alle brannten darauf wieder aufs Wasser zu gehen.

 

Um 14 Uhr war es soweit, der nächste Versuch konnte unternommen werden. Der Wind hatte

geringfügig nachgelassen, auf gemessene 18 Knoten im Mittel. Die Crews hatten sich nun auf den

kräftigen Wind eingestellt und es ging zügig an die Startlinie. Der Start verlief überraschend

problemlos. Wie gewohnt lieferten sich alle einen fairen Wettkampf bei bestimmt nicht einfachen

Bedingungen. Die Zeit ließ keine weitere Wettfahrt mehr zu da es mittlerweile früh dunkel wird und es galt vorher noch aufzuräumen – aber unser Ziel war erreicht, unsere Vereinsmeister 2015 stehen fest.

 

Vielen Dank an alle Teilnehmer und Helfer, es war eine gelungene Veranstaltung

Ralf Posselt