IDM 470er

 

 

In Radolfzell am Bodensee (heißt so, auch wenn sie nicht am Bodensee liegt) findet derzeit die Internationale Deutsche Meisterschaft der 470er statt. Der YCBL ist dort mit fünf Schiffen (insgesamt 54) vertreten.

Tag #1

 

Wir reisten schon gestern an, schafften es aber dank vier Stunden Stau nicht mehr das Boot zu vermessen. Also heute ein etwas strafferes Programm heute Morgen.

Wir brachten das Boot problemlos durch die Vermessung und konnten uns danach erst einmal wieder hinlegen. Es war überhaupt kein Wind.

 

Nach gut vier Stunden warten an Land kam plötzlich guter Wind auf und es ging aufs Wasser. Dort dreht der Wind jedoch noch sehr stark und war auch in der Stärke nicht konstant.

Nach einigen abgebrochenen Versuchen und dem Verlegen der Startlinie ging es gegen 17h endlich los.

Wir erwischten einen guten Start und konnten unsere Position bis zur Luvtonne noch verbessern. Ab da kam unsere notorische Vorwindschwäche zum tragen und wir hatten zu kämpfen. Den Rest des Rennens konnten wir solide zuende segeln.

Der zweite Start lief noch besser und wir konnten aus einer noch besseren heraus agieren. Leider war der Wind etwas zu stark und hatten zu viel mit dem Boot zu tun um uns auf unsere Taktik zu konzentrieren. Nach guter Startkreuz und gutem Vorwind wählten wir auch gleich die falsche Seite und verloren massiv an Boden.

 

Letztendlich standen für uns zwei gute Ergebnisse zu Buche, die wir in Anbetracht unseres Trainingsrückstandes (wir sind vor über einem Jahr die letzte Regatta zusammen gesegelt) so nicht erwartet haben und die uns natürlich sehr freuen.

 

Die YCBL Ergebnisse nach Tag eins:

 

13. Julian Halle/ Simon Spohr

22. Joachim & Stefan Oetken

39. Max Pleger/ Bea Badouin

40. Kristof Doffing/Jan Kaminski

49. Jörg Wartenberg/ Jerome Burmeister

 

Tag #2

 

Heute ging es ähnlich los wie schon gestern. Wenig Wind hielt uns an Land und es hieß

mal wieder warten.

Als es endlich los ging erwarteten uns komplett andere Bedingungen als am Vortag. Süd-

Ost satt Westwind uns sehr viel niedrigere Geschwindigkeiten machten das Segeln zu

einer neuen Erfahrung.

 

Obwohl dies eigentlich genau unsere Bedingungen sind, kamen wir nicht richtig in Fahrt.

Mit einem 14. Und einem 11. Platz konnten wir zwar noch zufrieden sein. Im dritten

Tagesrennen nahm der Wind noch weiter ab, wir wählten nach einer schwachen

Startkreuz die falsche Vorwindseite und verloren sehr viele Plätze. Zwar konnten wir

noch etwas aufholen, trotzdem fuhren wir nur einen 29. Platz ein. Hoffentlich bleibt das

unser Streicher...

 

Im Endeffekt verloren wir heute einen Platz und stehen nun auf Platz 14..

Die YCBL Ergebnisse nach Tag zwei:

 

 

14. Julian Halle/ Simon Spohr

27. Joachim & Stefan Oetken

37. Kristof Doffing/Jan Kaminski

32. Max Pleger/ Bea Badouin

50. Jörg Wartenberg/ Jerome Burmeister

 

 

Die gesamten Ergebnisse findet ihr hier.

 

Tag #3

 

Nach dem 3. Wettfahrttag lief es für alle Teams des YCBL durchwachsen, wie die Tage davor. Bei schwierigen Bedingungen mit vielen Drehern und einem Schwachwindfeld mit großen Windlöchern wurden 4 Läufe gesegelt. Das beste Team vom YCBL sind weiterhin Julian Halle und Simon Spohr auf Platz 18. gefolgt 10 Plätze weiter von Jockel und Stefan Oetken. Der Rest befindet sich weiterhin in der hinteren Hälfte des Feldes.