Landesportbund Preisverleihung 2018

1. Platz in der Rubrik  Emanzipiert

 

Am Samstag, 14.04. starteten sechs Mitglieder der Frauensegelgruppe des YCBL voller Spannung zur Preisverleihung des 10. NRW-Preises Mädchen und Frauen im Sport des Landes NRW und des Landessportbundes nach Gelsenkirchen. Immerhin waren sie bereits für den ersten bis dritten Platz in der Kategorie „Emanzipiert“ nominiert. Nach drei kurzen Filmen über die Bewerberinnen trat Walter Schneeloch, der Präsident des Landessportbundes NRW ans Mikrofon und verkündete die Siegerinnen:

 

„Unsere diesjährige  Auszeichnung  in der Kategorie „Emanzipiert“ geht einmal mehr an eine Frauengruppe… haben sie sich einen festen Platz in einer Männer dominierten Sportart geschaffen. Unsere Preisträgerinnen sind Seglerinnen… Kaum zu glauben, aber eine solche Gruppe ist nahezu einzigartig in Deutschland.“

Nominiert waren Yasmin Bachmann, Caroline Posselt und Marion Sprickmann stellvertretend für die ganze Gruppe und erhielten jeweils eine Urkunde, einen Pokal und zusammen eine Sieg-Prämie in Höhe von 1000,00 EUR. Der Jubel kannte keine Grenze, Mona Küppers, Präsidentin des Deutschen Segler Verbands und Vizepräsidentin des LSB gratulierte mit den Worten: “Na endlich mal ein Zeichen der Seglerinnen! Ich bin stolz auf euch!“ Die Preise nahmen die sechs anwesenden Frauen aus der Hand der Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt Andrea Milz entgegen und Gisela Steinhauer, die bekannte Moderatorin aus WDR 2, wollte unbedingt wissen, was denn nun der Unterschied sei beim Segeln zwischen Männern und Frauen. Darauf Marion: „Die Sprache! Du fährst mit einem Boot in die Box, vorne steht ein Mann und sagt: noch 1 m bis zur Kaimauer, noch 80 cm noch 50 cm. Und was sagt die Frau: Noch ein bisschen!!“