Meet2Sail in Heeg

Heitere Segeltage Fronleichnam 2018 in Friesland/NL    

 

Eine Gruppe bestehend aus Vereinsmitgliedern, Freunde des Vereins und zwei Mitgliedern des SKBÜ trafen Mittwoch, den 30.05.2018, in der Jugendherberge Stayokay in Heeg ein, um ein segelreiches langes Wochenende über Fronleichnam zu verbringen.

 

 

Die gecharterten fünf Valken boten genügend Möglichkeit und Platz sowohl die Könner als auch die Anfänger an der Pinne Platz nehmen zulassen. Am ersten Tag wurde nach einer ausführlichen Einführung bei schwülem Wetter ein Trip nach Gaastmeer unternommen. Dort brach gerade nach Ankunft das sich ankündigende Gewitter los. Natürlich hatten wir nicht alleine vor dem Unwetter Schutz im Restaurant gesucht,  sodass dort ein riesiges Chaos ausbrach:

Viele Wassersportler drängten herein, nass und teilweise ängstlich,  andere Gäste wollten bezahlen oder bestellen,  sodass das Personal rotierte. Als der Spuk vorbei war,  konnten  wir dann doch problemlos nach Heeg zurück. Hier stand das Abendessen bereit, wie jedes Jahr gut gekocht und schmackhaft.

Der nächsten Tag brachte bestes Segelwetter. Bei drei Bft fuhren wir einen langen Schlag nach Galemadammen, nach einer Pause zur Stärkung ging es zurück. Müde aber zufrieden trafen wir uns abends in der Bar von Stayokay, wo Ulrike Geschichten aus ihrem langen Seglerleben erzählte, Chen Yu über China referierte und Ina Interessantes über Kempen am Niederrhein berichtete.

 


 

Am Samstagmorgen war es trüb und regnerisch, sodass wir erst kurz vor Mittag Richtung Sloten abfuhren. Bei gutem Wind macht es immer wieder Spaß über das Slotermeer zu segeln. Die Anfänger konnten sich so richtig ausleben. In Sloten wurde ein mittelalterliches Stadtfest gefeiert. Nahezu jeder der ca. 900 Einwohner trug schillernde alte Kostüme, es gab Chöre, Ritterspiele, Ausstellungen und vieles mehr zu bestaunen. Nach zwei Stunden Aufenthalt fuhren wir voll mit schönen Eindrücken bei aufgefrischtem Wind zurück. Unterwegs musste Klaus als Skipper tatsächlich seinen Steuermann,  der sich selbst über Bord katapultierte, versuchen wieder ins Boot zu bekommen. Nach einer ausgesprochen kreativen Rettungsaktion gelang es der Crew Mike heile an Land zu bringen. Diese gelungene Rettung wurde abends intensiv besprochen. 

Am Sonntag segelten wir dann mit vier Booten die legendäre Meet2Sail-Cup-Regatta. Bei wenig Wind testeten wir den motorfreien Start mit lustigen Startszenen im Paddelmodus. Sieger wurde die Crew um Jürgen Reible. Die SKBÜ Skipperin Merle mit YCBL-Crew schlug sich tapfer und wurde Vierte. Dies war eine super Leistung, da sie sich als Einzige vorbildlich an die Regeln gehalten hatte. Ein stressfreies und seglerisch effektives Wochenende ging mit der Preisverleihung zu Ende. Klaus Winkels und ich danken allen Teilnehmern für ihren Einsatz und hoffen auf ein Wiedersehen in 2019.

Neuss,   04.06.2018,       

Bart        Buitenhuis