29. Schweriner-Herbstpokal

Schon Freitag gegen 9 Uhr holte Leon mich von zuhause ab. Daraufhin fuhren wir noch zur Halle um den Hänger zu holen und dann konnte es losgehen! Die Fahrt nach Schwerin dauerte ewig und wir verbrachten sie hauptsächlich mit Lernen, Musik hören und spannenden Unterhaltungen. Insgesamt sind wir fast neun Stunden gefahren! Wir kamen gegen 19 Uhr an und luden mit Hilfe anderer Europesegler die Boote ab und bauten sie noch auf, dann ging es noch melden.          

Der Start war am Samstag um 11 Uhr angesetzt und wir mussten früh raus, also ging es rechtzeitig ins Bett. Um 9:45 war die  Steuermannsbesprechung und dann ging es direkt ab aufs Wasser. Es wurde kurz Startverschiebung gesetzt, da das Slippen der fast 50 Europes und zusätzlich jeweils noch mal ca. 50 Laser Radial & 4.7 etwas länger bei dem niedrigen Wasser dauerte.

Für den Samstag waren vier Läufe angedacht, die wir auch alle nacheinander bei sehr guten Bedingungen durchzogen. Der Wind war super, es war nur ein bisschen kalt! Für mich lief es zuerst richtig gut und auch Leon kann sehr zufrieden sein.Allerdings waren der dritte und vierte Lauf bei mir gar nicht gut, aber alles in allem war ich nach diesem Tag zufrieden und fiel müde ins Bett. Sonntag sollte der Start um zehn sein, doch schon als wir am Segelclub ankamen wurde Startverschiebung hochgezogen.

In der Zwischenzeit spielten wir mit einigen Freunden Karten und warteten. Mit ca. einer Stunde Verzögerung ging es dann auch aufs Wasser um den letzten Lauf zu starten. Am Sonntag hatten wir nicht so viel Wind, aber ich habe mich trotzdem darauf gefreut nochmal aufholen zu können und natürlich auf einen guten Platz gehofft. Direkt nach dem Start lief es eigentlich nicht so gut, aber nach ein paar Wenden war ich frei und konnte jeden Dreher mitnehmen und als der Wind nicht mehr zurückdrehte war ich auf einmal vierte. Ich versuchte natürlich meinen Platz zu halten und das war auch sehr leicht da nach dem sechsten Platz eine große Lücke zum Hauptfeld war. Auf dem Halbwind vor der Zielkreuz holte ich noch einen Platz auf und war letztendlich dritte!

Das war ein super Abschluss für die Serie und ich rutschte in der Gesamtwertung nochmal vier Plätze nach vorne, auf den 13 Platz und 3 Platz in der U17-Wertung.Auch Leon beendete seine Serie mit einem grandiosen 17 Platz und rutschte in der Gesamtwertung ebenfalls nach vorne, auf den 28 Platz und den 7 Platz in der U17-Wertung. Für mich war es eine sehr gelungene Regatta, die Organisation war sehr gut und wir hatten viel Spaß. Ich finde auch Leon ist super gesegelt, obwohl es erst seine dritte Regatta in der Europe war! Am Abend waren wir noch in Schwerin essen und fuhren am Montag wieder nach Hause. Ich war schon zweimal vorher zum Herbstpokal da und werde wahrscheinlich auch im nächsten Jahr wiederkommen!

 

Hier sind die Bilder des Herbstpokals zu finden.