Deutsche Meisterschaft am Brombachsee

Ich fuhr mit Papa schon am Dienstag nach der Schule los. Die fahrt nach Nürnberg dauerte etwa acht Stunden und wir kamen spät an. Wir suchten uns nur noch einen Stellplatz und schliefen. Am nächsten Tag luden wir die Boote ab und trafen uns zur Vermessung. Da ich bei mein Boot auf der WM komplett vermessen hatte musste ich nur die Papiere und meine Schwimmweste zeigen. Aber ich half meiner Freundin noch. Als wir durch waren bauten wir die Boote auf und trafen uns um 13 Uhr um noch ein kurzes Training zu absolvieren und den See kennenzulernen. Wir hatten richtig viel Wind! Es hat so viel Spaß gemacht, auch wenn ich aufgrund eines geprellten Knies noch nicht wieder so fit war. Zum Glück war für die Regatta tage nicht so viel Wind angesagt. Den Abend verbrachte ich noch mit Annika und um kurz vor neun schickte Harald uns dann ins Bett.

Am Donnerstag ging es dann los, also es sollte losgehen! Wir hatten überhaupt keinen Wind, zum Glück gab die Wettfahrtleitung immer klare angaben und wir konnte nochmal entspannt die Boote kontrollieren, lernen oder ein bisschen Theorie machen. Als klar war, dass wir nicht mehr segeln würden schickte Harald uns eine halbe Stunde entspannt laufen und am Abend gab es dann auch noch lecker Essen! Dann ging es wieder früh ins Bett, denn am nächsten Tag ging es früh los. Wir hatten auch an diesem Tag kurz Startverschiebung, aber dann ging es aufs Wasser und die Läufe starteten. Für mich fing es mit einem 5.Platz super los und auch der 15.Platz im zweiten Lauf war okay. Der Wind war die ganze Zeit super am drehen, ansonsten hatten wir traumhafte Temperaturen bei strahlendem Sonnenschein. Wir schafften aber bei mittlerem, sehr böigen Wind vier Läufe. Am Samstag hatten wir zuerst überhaupt keinen Wind und sehr lange Startverschiebung.Gegen zwei konnten wir dann starten und noch ein letztes Rennen austragen. An Land bauten wir noch die Boote ab und dann war Siegerehrung! Ich bin ganz zufrieden mit dem 13.Platz bei den Damen, auch Leon Peters zeigte bei den Herren eine super Leistung und landete auf dem 17.Platz und auch mein Vater segelte mit, allerdings bei den Mastern. An sich hatten wir super viel Spaß und das bayrische Essen war sehr lecker! Ich wollte auch unserem Trainer Harald Weichert danken, der uns auf dem Wasser und an Land immer gut beraten hat und uns einige sehr wertvolle Tipps gab!

Hier sind die genauen Ergebnisse zu finden.

 

 

Liebe Grüße Ida