Frauen segeln Polyfalken in Roermond

In dieser fantastischen Segelsaison 2018 haben wir Frauen einfach nicht genug vom Segeln bekommen. Deshalb trafen wir uns mit 16 Frauen vom YCBL in der Watersportschool Frissen in Oolderhuske nahe Roermond, um gemeinsam auf Polyvalken ein Wochenende auf der Maas zu verbringen. Die Anreise erfolgte schon früh am Samstagmorgen mit mehreren Autos, so dass wir um 10.00 Uhr bereits auf den Booten waren. 

Da auch einige neue Crewmitglieder dabei waren, wurden alle Frauen nochmals in das Setzen der Segel und in die Benutzung der Außenborder eingewiesen.  Und dann ging es auch schon los. Bei Sonne, aber frischem und böigem Wind und wurde direkt mit dem Reffen der Segel begonnen. Mit vier Polyfalken zogen wir unsere ersten Manöverkreise durch das Wasser. Wir übten das Wenden und Halsen. Die Positionen an Bord wurden von den Frauen durchgetauscht, sodass alle auch an die Pinne kamen. Danach erkundeten wir mit unseren Booten die Gegend. Es war einiges los auf dem Wasser. Einige Regatten waren in Vorbereitung. Da übten wir  sogleich die Vorfahrtsregeln. Wir segelten auf die Maas hinaus wo wir auch viele andere Segler, Motorboote und Ausflugsdampfer trafen. Mit vielen Wenden kreuzten wir die Maas entlang bis wir in den nächsten See abbogen. Dort empfing uns allerdings der Regen. Die nassen und fröstelnden Frauencrews flüchteten in unterschiedliche Cafés um bei einem warmen Kaffee zu Trocknen. Nach dieser Stärkung ging es den Weg über die Maas mit einem Schmetterling bei achterlichem Wind zurück. Dann folgten noch ein paar Segelmanöver bis wir in unserem Ausgangshafen wieder anlegten. Von dort aus fuhren wir zusammen in unsere Unterkunft in Roermond und ließen uns mit einem leckeren Abendessen verwöhnen.

Beim Frühstück am nächsten Morgen gab es eine Lagebesprechung, da der Wetterfrosch viel Regen voraussagte. Einige Crews nutzen die Zeit sich noch mehr mit den Außenbordern vertraut zu machen. Besonders beliebt war das Rückwärtsfahren. Die anderen erkundeten Roermond. Da es sich dann für den Rest des Tages einregnete, wollte niemand mehr segeln und so begab man sich langsam auf den Heimweg. Wie waren uns einig - das Segeltraining und auch die ausgiebigen Außenborder-Übungen haben den Frauen viel gebracht.