Jugendmeisterschaft in der Europe Klasse

Da Ida und ich uns qualifiziert hatten, fuhren wir am Dienstag den 28. Mai los in Richtung Sachsen.

Nach einer langen Anfahrt, bei der wir sogar Schnee und Hagel auf der Straße hatten, empfing uns der Partwitzer See mit schönem und vor allem warmen Wetter.

Am ersten Tag fand die Vermessung der Boote und der Ausrüstung statt. Da gab es für mich direkt schon den ersten Schock. Nach viel Wind, am Gardasee, war mein Segel zu groß. Es hatte sich anscheinend durch die Belastung gedehnt. Gott sei Dank, hatten wir bei Ute Müller vorher schon ein neues Segel bestellt und sie hatte es für mich mitgebracht. So konnten wir das neue Segel vermessen lassen und ich konnte trotzdem starten. Allerdings mit gemischten Gefühlen, da ich das neue Segel ja überhaupt nicht kannte und diese Marke mit der Europe noch nie gesegelt war. Außerdem hatte ich mir in den Tagen vorher den Rücken verknackst und der machte sich jetzt bemerkbar.

Idas Boot kam ohne Probleme durch die Vermessung und einem Start am nächsten Tag stand jetzt für Beide nichts mehr im Wege. Nichts, außer dem Wetter. Am nächsten Tag war es sehr warm aber es fehlte jeglicher Wind. Der Start musste um einige Stunden verschoben werden und erst im späten Nachmittag konnten wir zwei Wettfahrten durchziehen. Ein Glück, dass der ausrichtende Club so eine tolle Orga hatte und das Abendessen einfach verschieben konnte. Für mich endete der erste Tag mit einem 7. Platz in der ersten Wettfahrt und einem 20. in der 2.WF.

Bei Ida lief es genau anders herum,  ein 14. Platz im ersten und ein 9. Platz im 2. Rennen. So lagen wir nach dem ersten Tag auf Platz 12 und 13 der Gesamtwertung. In den nächsten Tagen fanden bei z.T. drehenden Winden um maximal zwei bis drei Bft weiter 6 Wettfahrten statt. Wir konnten uns die ganze Zeit in der vorderen Hälfte des Feldes halten. Dafür, dass wir fast die Jüngsten im Regattafeld waren, lief es für uns eigentlich ganz gut. Nur Ida ärgerte sich immer mal wieder und hätte sich bessere Platzierungen gewünscht. Für mich, als Neueinsteiger in der Europeklasse waren die Ergebnisse okay. Am Samstag fuhren wir dann noch einmal 2 Rennen und ich konnte im letzten Lauf sogar einen 6. Platz einfahren. Am Abend wurde dann mit allen Beteiligten gegrillt und es gab eine schöne Fete. Wir spielten alle zusammen Beach- Volleyball und später wurde getanzt. Am nächsten Tag war kein Wind mehr und so konnten wir pünktlich unsere lange Rückfahrt antreten.

Im Ergebnis landete Ida auf dem 13. und ich auf dem 14. Platz. In der U17 Wertung schaffte Ida sogar einen tollen 3. Platz und ich wurde 4.!

Gut genug um die Qualifikation zur Jugend EM in Dänemark zu schaffen.

Ich möchte mich noch einmal für die super Orga und das tolle Ambiente beim 1. SC Partwitzer See bedanken. Es war für wirklich alles gesorgt, die Verpflegung von Seglern und Servicepersonal (Hi,Hi) klappte hervorragend und auch an die letzten Kleinigkeiten wurde gedacht. Wir haben uns bei euch echt wohl gefühlt!

 

Ida Otte GER 1767

Leon Peters GER 1774