JEM in Faaborg, Dänemark

Direkt am ersten Ferientag fuhren wir um 4 Uhr morgens los in Richtung Dänemark. Wir kamen gut durch und waren gegen 16 Uhr in unserer Ferienwohnung. Auf der Fahrt hatten wir erfahren, dass die Vermessung für das deutsche Team erst am Montag um 10 Uhr sein würde.  Aus diesem Grund gingen wir alles ganz gelassen an, brachten die Boote zum Hafen, gingen Einkaufen und packten unsere Sachen aus. Am Sonntag schliefen wir erstmal aus und gingen am Nachmittag dann zum Hafen. Um 18 Uhr hatten wir dann unser erstes Treffen mit unseren Coaches Katja Müller und Martin Kotte und den anderen aus dem Team. Sie stimmten uns auf die nächsten Tage ein und wir bekamen unsere Teamkleidung, die wir bei allen offiziellen Veranstaltungen tragen sollten. 

 

 

 

Am Montag luden wir erstmal die Boote ab und trafen uns um 10 Uhr zur Vermessung. Bei Leon lief alles gut, auch das neue Segel würde ohne Probleme vermessen und er war schnell durch. Bei mir lief es nicht so glatt und ich war erst nach 14 Uhr fertig. Im Anschluss an die Vermessung bauten wir unsere Boote auf und machten uns fertig für die Eröffnung. Wir trafen uns mit allen deutschen Seglern und stellten uns für die Parade auf. Die Parade ging einmal durch das ganze Dorf und endete an einer Bühne am Marktplatz. Die Atmosphäre war toll, alle teilnehmenden Nationen hatten ihre Schildern und Fahnen, viele Leute schauten zu und man traf viele bekannte Segler aus den anderen Nationen. Es fand zunächst die Siegerehrung der Europe - Masters statt, bei der die deutschen Masters sehr oft auf dem Podium zu sehen waren. Danach war die Eröffnung der Jugend-Europameisterschaft bei der Paul Depoorter, der Präsident der Klassenvereinigung,eine kleine Rede hielt und das Event eröffnete. Danach trat noch eine lokale Turngruppe auf und wir machten noch ein paar Teamfotos.

Am Dienstag  startete die Regatta dann mit relativ viel Wind und wir segelten zwei wundervolle Rennen. Man merkte direkt, dass das Niveau deutlich höher war als bei den meisten anderen Regatten. Die nächsten drei Tage hatten wir sehr wenig Wind und schwierige Bedingungen. Bei nur knapp über 5 Knoten gab es sehr drehenden Wind und um die 8 Knoten Strom von der Seite. Die Bedingungen waren zwischen dem Festland und den Inseln sehr anspruchsvoll. Am Donnerstag war abends das Sailors Dinner. Alles war schön gedeckt und es gab leckeres Essen, was ein ganzes Team von Ehrenamtlern extra für uns gegrillt, zubereitet und gebacken hatte. Als Krönung gab es, zum Nachtisch, für jeden dänische Pfannkuchen mit Vanilleeis und Erdbeerkompott, welche uns von den Coaches serviert wurden. Alle vom Küchenteam des einladenden Clubs selbstgemacht! An diesem Abend waren auch die Geschäfte der Stadt länger offen und es gab später extra für uns ein Feuerwerk am Hafen. Am nächsten Tag war extra der Start von 11 Uhr auf 13 Uhr gelegt worden damit wir ausschlafen konnten. Der letzte Regattatag brachte noch einmal viel Wind und es war ein sehr anstrengender Segeltag, welcher das Event schön abschloss. Auch die Ergebnisse waren für mich an diesem Tag besser als an den Tagen zuvor. Wir konnten jeden Tag die geplanten zwei Rennen segeln, auch wenn wir auf dem Wasser manchmal länger warten mussten. Wir müssen uns hier aber auch beim Seijlklub Faaborg für die sehr gute Organisation und bei Katja und Martin für die gute Betreuung während des Events bedanken. 

Insgesamt konnten Leon und ich viel Erfahrung und schöne Erinnerungen sammeln. Auch mit unseren Platzierungen können wir, als eine der jüngsten Teilnehmer, sehr zufrieden sein. Nächstes Jahr wird die JEM in Deutschland stattfinden, dort werden wir die Möglichkeit haben uns vorher besser auf das Revier einzustellen und dort auch vorher schon einmal zu trainieren. Diese Saison werden wir Vollgas geben um uns auch nächstes Jahr zu qualifizieren. 

Ida Otte 

und

Leon Peters

 

Ergänzung:

Auf der Seite der DEKV sind die ausführlichen Berichte der einzelnen Tage zu finden, sowie ein paar Bilder:

https://www.europe-class.de/index.php/15-e-stories/207-blog-zur-jugedeuro-teil-2-regatta

 

Die Ergebnisse der Mädchen und Jungen sind hier  zu finden:

Mädchen:

https://www.faaborg2019.eu/wp-content/uploads/2019/07/Final-Result-Youth-2019-Female.pdf

Jungen:

https://www.faaborg2019.eu/wp-content/uploads/2019/07/Finale-Result-Youth-2019-Male.pdf

 

Ida Otte 

und

Leon Peters