European Open Asso 99

03. – 06. Oktober 2019

 

Crew: 

Trapez 1 Amina

Trapez 2 David

Trapez 3 Lisa

Cockpit 1 Lennart

Cockpit 2 Manuel

Steuermann Jonas

Donnerstagmorgen um 7 Uhr fuhren wir mit dem KV-Motorboot zum Liegeplatz der Tante Berta, um sie zum ausrichtenden Verein (Verein Seglerheim am Chiemsee) zu schleppen. Wir kranten das Schiff zunächst wieder aus, um das Unterwasserschiff vor der Regatta noch einmal sauber zu machen. 

Mit viel Fleiß und dem Einsatz von Bürsten und Muskelkraft konnten wir den Rumpf sauber schrubben. Pünktlich vor der Steuermannsbesprechung war das Schiff klar zum Segeln.  

Bei angenehmen Windverhältnissen starteten wir unsere ersten drei Wettfahrten dieser Europameisterschaft. Mit 20 gestarteten Crews aus Italien, Deutschland, Ungarn, Schweden, Belgien, Canada, USA und der Schweiz war das Feld gut besetzt. Am Ende des Tages waren wir auf einem 15. Platz gelandet. Wir konnten uns in Jedem Lauf etwas nach vorne arbeiten, sodass wir im dritten Race auf Platz 12 landeten. So konnten wir zufrieden und gut gelaunt in den Abend starten. 

Am Freitag um 10 Uhr wurde zunächst eine Startverschiebung signalisiert. Nach einiger Zeit wurde diese dann runtergenommen und die Flotte lief aus, um auf dem See auf Wind zu warten. Nach 2 Stunden warten, wurden wieder alle in den Hafen geschleppt. Die darauffolgende Wartezeit verbrachten die meisten Segler am Bierstand, denn Prinz Luitpold (Lui) hatte wieder großzügige Freibier Kontingente bereitgestellt. Wir dagegen stellten unseren Riggtrimm einmal komplett neu ein. Jonas musste in den Mast und alle machten mit.  

Am Nachmittag wurden dann tatsächlich noch zwei Wettfahrten. bei typisch bayrischen Windverhältnissen gestartet, die wir mit einem 15. Platz und leider einem UFD absolvierten.

Samstag startete der Tag mit unerwartet viel Wind, sodass schon vor dem ersten Start alle Crews auf die Fock statt der Genua wechselten. Mit den für uns ungewohnten ruppigen Verhältnissen (ca 4-5 in Böen 6 + Bft) konnten wir trotz einem MOB wegen eines gebrochenen Trapezbügels im ersten Lauf einen 17. Platz erringen. Im Zweiten Lauf frischte der Wind nochmals auf und wir mussten hart kämpfen, um auf der Kreuz den Anschluss nicht zu verpassen. Auf dem letzten Vorwind-Kurs konnten wir einige Plätze wiedergutmachen. Leider ist Lisa kurz vor der Leetonne im Manöver über Bord gegangen und musste durch ein Sicherungsboot geborgen werden, sodass diese Wettfahrt dann als DNF in die Wertung mit einfloss. Weil wir zwei gebadete Trapezer hatten und die Mentalität der Crew bereits aufgekratzt war, entschieden wir uns dafür die Wettfahrten für diesen Tag abzubrechen. So erhielten wir in der Gesamtwertung zwei DNS. 

Da schon am Samstag alle vorgesehenen Wettfahrten gesegelt werden konnten, fand beim abendlichen Regatta-Essen die Siegerehrung statt. Trotz unseres UFD, DNS und DNF und so gut wie allen Fuck-Ups, die man haben konnte, ersegelten wir immerhin noch einen 17. Platz.

 

Mit diesem Event schließen wir die Asso-Saison 2019 ab und freuen uns bereits jetzt auf die kommende Saison 2020!